/

 

 

 

IMMOBILIEN


Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteilig­ten allein von der finan­ziellen Bedeu­tung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erheb­liche Beträge des ersparten Vermö­gens müssen inves­tiert und zusätz­lich Darlehen aufge­nommen werden. Auch für den Verkäufer ist der Grund­besitz häufig der bedeutendste Gegen­stand des eigenen Vermögens.

Damit Käufer und Verkäufer bei einem solch wichtigen Vorgang sach­gemäß beraten werden und um Risiken zu vermeiden, ist die Mit­wir­kung des Notars vorge­sehen.

 

 

DABEI HILFT IHNEN IHR NOTAR

 

Der Notar fertigt den Kaufvertrag, sorgt für eine recht­lich aus­ge­wo­gene Gestal­tung und hilft Risiken zu vermeiden. Er besorgt die für den Voll­zug erfor­der­lichen Unter­lagen und über­wacht die Eigen­tums­­um­schrei­bung im Grund­buch auf den Käufer.

So muss beispiels­weise verhindert wer­den, dass der Käufer den Kauf­preis zahlt, ohne aber die Immo­bilie zu erhalten. Auf der anderen Seite darf der Verkäufer seine Immo­bilie nicht verlieren, ohne den Kauf­preis zu erhal­ten. 

Der Notar be­spricht mit den Vertrags­betei­ligten ihre Ziel­vor­stellungen, infor­miert sie über die Regelungs­möglich­keiten und erstellt darauf auf­bauend einen sach­gerech­ten und aus­ge­woge­nen Entwurf eines Kauf­vertrages. Immobilien­kaufverträge können z.B. den Er­werb eines Bau­platzes, eines Ein- oder Mehr­familien­hauses, einer Eigen­tums­woh­nung oder auch eines Erb­bau­rechts betreffen. Die Besonder­heiten eines Objekts wirken sich auf die Gestal­tung eines Vertrages aus. 


FINANZIERUNG

 

 

Die Finan­zierung sollte vor der Beur­­kun­dung feststehen. Wird ein Bank­­darlehen in An­spruch genommen, sollte der Käufer mit seiner Bank besprechen, wann das Darlehen aus­gezahlt werden kann. Der Notar wird dann die Regelung der Fällig­keit des Kauf­preises auf den Aus­zahlungs­zeitpunkt abstimmen. Ist die Finan­zierung des Kauf­preises bei Ab­schluss des Kauf­vertrages schon im Einzelnen geklärt, kann das zur Ab­sicherung des Darlehens dienende Grund­pfand­recht (Grundschuld oder Hypothek) unmittel­bar im An­schluss an den Kauf­vertrag beur­kundet werden.

 

DIESE THEMEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Jetzt wissenswerte Detailinformationen erhalten.