/

 

 

 

FAQ - FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

ODER EINFACH AUF DEUTSCH: FRAGEN, DIE SICH HÄUFIG STELLEN


WIE SCHNELL BEKOMME ICH EINEN TERMIN?

Ihren Termin erhalten sie grundsätzlich kurzfristig, sofern Sie eine gewisse Flexi­bilität hinsichtlich Tag und Uhrzeit aufweisen. Dann können wir grund­sätz­lich in Standard­fällen wie Immobilien­kauf­verträge, Grundschuld­bestellungen und GmbH-Gründungen in wenigen Tagen, in besonders eil­bedürf­tigen Fällen auch bereits am nächsten Tag, Ihren Termin reali­sieren. Unterschrifts­beglaubi­gungen sind grund­sätzlich jederzeit möglich.


WIE HOCH SIND DIE NOTAR­KOSTEN?

Die Notarkosten sind gesetzlich fest­gelegt. Gerne informieren wir Sie im Vorfeld über die anfallen­den Kosten.


BERÄT DER NOTAR?

Selbstverständlich erhalten Sie im Rah­men einer Beur­kundung die erforder­liche und gewünschte Bera­tung; diese Tätig­keit wird nicht gesondert berechnet, sondern ist mit der Beur­kun­­dungs­gebühr abgegolten. Aber auch bei Bera­tungs­bedarf ohne konkrete Beur­kun­dungs­absicht im Bereich der vorsor­genden Rechts­pflege sind wir für Sie da. Sollten Sie Beratungs­bedarf im Rahmen einer gericht­lichen oder außer­gericht­lichen Streitig­keit haben, wenden Sie sich bitte an einen Rechts­anwalt.


MUSS ICH DEN ENTWURF DURCH EINEN RECHTS­ANWALT VORBE­REITEN LASSEN?

Als Notar erstelle ich den Urkunds­ent­wurf. Die Entwurfs­erstellung und die Beratung sind in der Beur­kundungs­gebühr ent­halten und wird nicht separat berechnet. Sollten Sie einen vorge­fertigen Entwurf haben, kann dieser - nach Prüfung - natürlich verwendet werden. Die Notar­gebühren reduzieren sich hierdurch jedoch nicht, soweit eine Beur­kundung erforder­lich ist.